Erneutes Ziel

Wieder einmal hielt ich das schlichte Büchlein meines Grossvaters in den Händen. Er hatte in Versform notiert, was ihn damals bewegte. Die Gedichte berührten mich erneut. Jetzt oder nie, ich wollte es ebenfalls versuchen. Zu meinem Erstaunen fand ich Gefallen am Gedankenspiel. Themen und Szenen aus dem Alltag finden mich, ich suche die passenden Wörter, streiche, ergänze und platziere sie um, irgendwann ist ein Gedicht fertig. Die Freude hält bis heute.


Gedichte_Erneutes_Ziel_Veronika_Kaegi_300x450
Erneutes Ziel
Verlag: Neopubli
Erschienen: 3. Mai 2016
Sprache: Deutsch
Gebundene Ausgabe: 36 Seiten
ISBN: 978-3-7418-0794-7
CHF 13.30

Buch bestellen

Rezension: Ursprüngliche Lyrik, in natürlicher Haltung. Die Reime fallen wie Frühlings-Regentropfen. Keine überflüssigen Wörter, und alles in einer seltenen Leichtigkeit. 22 Gedichte wie geschaffen für kurze, besinnliche und lächelnde Momente im Alltag.


Mein Schatten (Leseprobe)

Wohin ich auch geh
Schleicht zart wie ein Reh
Ein Schatten hinter mir her
Und wenn ich mich umdreh‘

Er reflexartig verharrt
Zur Salzsäure erstarrt.
Ein braunes Augenpaar
Nimmt mich wahr.

Der Blick ist wendig
Die Kommunikation lebendig.
Die Sprache verständlich
Keineswegs umständlich.

Sodass ich mich frage
An manchem Tage
Kann dieses Wesen
Gedankenlesen?

Mit dem Schatten vertraut
Eine Beziehung aufgebaut
Die Liebe gross
Bedingungslos
Mit nichts vergleichbar
Beim Mensch oft unerreichbar.

Wenn ich mal klage
Über die Plage
Paradoxerweise
Ich sag’s nur leise
Ist er anderswo
Vermiss‘ ich ihn so.

Mit meinem Schatten auf leisen Pfoten
Fest wie ein Knoten
Innig verbunden
Dreh‘ ich meine Runden.

Merken

Merken